Realisiert werden soll das Museum auf dem Areal des Tramdepots Dreispitz, wie die BVB am Freitag mitteilten. Für das Vorhaben hat die BVB-Geschäftsleitung nun grünes Licht geben.

Zunächst wird im Tramdepot eine Ausstellung mit zahlreichen Exponaten rund ums Tram aus dem Fundus des Tramclubs Basel (TCB) eingerichtet. Präsentiert werden etwa Uniformen, Schilder oder Billettautomaten und alte Sitzbänke.

Dieser Teil des Museums in bestehenden Räumlichkeiten soll 2020 im BVB-Jubiläumsjahr seine Tore öffnen. In einem zweiten Schritt soll danach in unmittelbarer Nachbarschaft eine Halle für jene alten Trams erstellt werde, die nicht mehr betriebsfähig sind.

Die Investitionen für das Tram-Museum sind nach Auskunft der BVB auf eine Million Franken veranschlagt - je 500'00 Franken für die beiden Etappen. Getragen werden die Kosten je zur Hälfte von den BVB auf der einen und vom TCB und der gegründeten Genossenschaft Tram-Museum Basel(GTMB) auf der andern Seite. Die beiden Organisationen sind auch für den Betrieb des Museums verantwortlich.