Es war auf einer seiner zahlreichen Reisen durch Nordamerika, als er eines Tages einen alten bärtigen Mann traf, erzählt Erik Juillard, Produzent des Christmas Tattoo. Der Name des alten Mannes war Santa. Er berichtete von den grossen Tattoo-Veranstaltungen, die er selbst überall in der Welt organisiert hatte.

Juillard war begeistert und fragte Santa, ob er einmal nach Basel kommen könne, um dort ein rauschendes Christmas Tattoo zu veranstalten. Der alte Mann sagte zu, und so entstand die Idee zu «Santas Weihnachtsfeier», die Mitte Dezember in der St. Jakobshalle stattfinden wird.

Weihnachtliche Klänge im Frühherbst bei der Medienkonferenz zum Christmas Tattoo

Mit dieser leicht schwülstigen Geschichte leitet Erik Juillard die Medienkonferenz zum Christmas Tattoo am Dienstagmorgen ein. Draussen machen die warmen Sonnenstrahlen klar, dass sich der Sommer noch nicht so schnell geschlagen gibt. Drinnen berichten die verantwortlichen Damen und Herren mit roten Weihnachtsmützen vom winterlichen Programm.

«Die Proben haben bei uns schon vor ein paar Wochen angefangen. Bei 35 Grad Weihnachtslieder zu üben, ist schon merkwürdig», sagt Valérie Seiler, Dirigentin des Musikvereins Bubendorf (mvb). Die Bubendörfer haben schon weltweit an verschiedenen Tattoos teilgenommen. Dennoch sind die Mitglieder Laien und nicht professionelle Musiker. «Das fordert einen grossen Teil der Freizeit und viel Engagement», sagt Seiler.

«Santa lebt in einem Schloss»

Neben dem mvb wird auch die Blasmusikformation Nachtfalter aus Pratteln auftreten. Auch ihre Mitglieder sind keine professionellen Musiker. «Die kleinen Amateurformationen werden dieses Mal den besonderen Charme ausmachen», wirbt Juillard. Aber auch internationale Grössen werden die St. Jakobshalle bespielen: unter anderem die Band of Her Majesty’s Royal Marines aus Grossbritannien. Für Weihnachtsklassiker und Ohrwürmer wie «Stille Nacht, Heilige Nacht» ist der 100-köpfiger Chor mit jungen Sängerinnen und Sängern aus Schweden und der Schweiz verantwortlich. Als Solosängerin tritt unter anderem Deirdre Brennen auf. «Als sie mit den Red Hot Chilli Pipers ‹Amazing Grace› sang, war ich so begeistert, dass ich sie unbedingt für das Programm wollte», erzählt Juillard.

Für den passenden bühnenbildnerischen Rahmen hat Santa sein Haus mitgebracht. «Was viele nicht wissen, Santa lebt in einem grossen Schloss», sagt Juillard. Vor der Kulisse dieses Schlosses wird das weihnachtliche Spektakel stattfinden.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten in den Jahren 2013 und 2014 findet das Christmas Tattoo nach einer vierjährigen Pause heuer zum dritten Mal statt. Juillard ist zuversichtlich, dass die rund 20'000 Tickets gut verkauft werden. «Wir wünschen uns, dass möglichst viele Familien kommen. Deshalb haben wir Nachmittagsvorstellungen geplant und bieten Tickets bereits ab 25 Franken an», sagt er.