Elisabeth Heer Dietrich erhielt 82 von 84 Stimmen; andere Personen 2 Stimmen. Heer war die einzige von der Findungskommission vorgeschlagene Kandidatin, Gegenkandidaturen gab es nicht.

Die 43-Jährige ist die erste Frau in diesem Amt. Ihr Stellenantritt als Landschreiberin ist per 1. August 2018 vorgesehen. Die am 1. April 2018 beginnende Amtsperiode dauert bis zum 31. März 2022.

Die parteilose Elisabeth Heer Dietrich ist seit Herbst 2011 Generalsekretärin der Sicherheitsdirektion des Kantons Zug, nachdem sie ein Jahr lang stellvertretende Generalsekretärin gewesen war. Zuvor hatte Heer nach Anstellungen in der Privatwirtschaft beim Bundesamt für Polizei in verschiedenen Funktionen gearbeitet.

Elisabeth Heer Dietrich ist im Kanton Basel-Landschaft aufgewachsen. Nach dem Jus-Studium an der Universität Basel erwarb sie am Europainstitut Basel den Titel eines Master of Advanced European Studies. Berufsbegleitend besuchte sie verschiedene Weiterbildungen für Kadermitarbeitende.

Peter Vetter hatte im letzten September seine Kandidatur für eine zweite Landschreiber-Amtszeit zurückgezogen und dies mit grossem Kräfteverschleiss begründet. Er ist nun Partner in einer Basler Anwaltskanzlei, die Landeskanzlei hatte er Mitte Februar verlassen. Bis zum Amtsantritt der neuen Landschreiberin wird die Landeskanzlei interimistisch von Vetters Stellvertreter Nic Kaufmann geleitet.