Ein grosses Cellofest zum Start und eine halbe Woche voller feiner, kleiner Konzerte. Ab heute Donnerstagabend geht es nun in der Stadtkirche weiter. Das Programm und die bis jetzt erlebten musikalischen Leckerbissen versprechen Musik vom Feinsten.

Ganz in Gelb getaucht war die Stadtkirche Liestal am vergangenen Sonntag. Denn Gelb ist die diesjährige Festivalfarbe von VivaCello. 114 Cellisten spielten unter dem Dirigat des 115. Cellisten, dem Künstlerischen Leiter Maximilian Hornung  zum klanggewaltigen Auftakt Filmmusik. Hier versammelten sich 8-jährige Cello-Knirpse, Meisterklasse-Studenten, engagierte Laien mit 82 Jahren und ein breites Feld Cello-Begeisterter. Nach 2 1/2 Stunden purem Cellosound würdigten knapp 500 Besucher, darunter der amtierende Stadtpräsident Daniel Spinnler und sein Vorgänger Lukas Ott, das Konzert mit Standing Ovation. Intimer ging es von Montag bis heute Donnerstagmorgen zu und her in den Morgen-Konzerten im Caffe Mooi, wo neben Orangensaft und Gipfeli jeweils ein bis zwei Musiker morgendliche Tafelmusik servierten. Das beliebte Format war jeweils restlos ausverkauft. Bereits am Mittwoch ging die Konzertreihe für Entdecker in der Kulturscheune zu Ende mit einem Abschlusskonzert der Meisterschüler des weltweit geschätzten Pädagogen Frans Helmerson. An den Tagen zuvor bewiesen die Kammermusikformationen in der Kulturscheune mit musikalischen Raritäten, dass die Weltklasse zur Zeit in Liestal aufspielt. Weiter geht es ab heute Donnerstagabend mit insgesamt fünf grossen orchestralen Konzerten in der Stadtkirche, die am Sonntag mit dem «Tag mit Beethoven» und seiner 7. Sinfonie enden. Mehr Informationen unter www.vivacello.ch