Lea Bachmann wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und sprang mit einer Höhe von 4.20m zu Gold und zu ihrem zweiten U23 Schweizermeistertitel. Pascale Stöcklin belegte mit übersprungenen 4.10m den zweiten Rang, womit der Basler Doppelsieg Realität wurde. Dritte wurde Viviane Rogai (Stadtturnverein Bern) mit 3.50m.

«4.20m ist sind nicht ganz die Leistung, die ich angestrebt habe aber ich bin sehr glücklich, die Leichtathletiksaison 2018 als U23 Schweizermeisterin abschliessen zu können», so Bachmann nach ihrem Wettkampf. Die junge Goldwurstpowerathletin darf auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken.

Lea Bachmann

Im Juni pulverisierte sie ihre persönliche Bestleistung auf 4.35m und stellte damit einen neuen Kantonalrekord (BS) auf. Dazu kommen diverse Podestränge an nationalen aber auch internationalen Wettkämpfen, ein Dritter Rang an den Schweizermeisterschaften der Aktiven und last but not least der U23 Schweizermeistertitel. Neben dem Stabhochsprung studiert Lea Bachmann Rechtswissenschaften an der juristischen Fakultät der Universität Basel.

Auch Pascale Stöcklin kann auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. Sie verbesserte ihre persönliche Bestleistung im Juni auf starke 4.25m, wurde Vizeschweizermeisterin bei den Aktiven und holte nun, nach einer kurzen Verletzungspause, auch den Vizeschweizermeistertitel bei den U23. Die 21-jährige ist Medizinstudentin und studiert ebenfalls an der Universität Basel.

Bevor jedoch der Uni- und Trainingsalltag wieder losgeht, gibt es für beide wohlverdiente Ferien und eine Trainingspause. Beide Athletinnen werden vom russischen Erfolgstrainer Anatoly Gordienko trainiert.