Die Bilanz fiel etwas zwiespältig aus. Zwar lag der RTV vier Minuten vor Schluss mit zwei Treffern im Rückstand, andererseits wäre im allerletzten Angriff sogar noch der Sieg möglich gewesen. Und zwischenzeitlich begingen die Basler zu viele Eigenfehler und verloren zudem in der Schlussphase Christian Wipf mit einer schweren Knieverletzung.

Aber der Reihe nach: der RTV begann eher nervös, lag in der ersten Halbzeit mehrheitlich im Rückstand (maximal mit vier Treffern/10:14 nach 28 Minuten) und verlor die ersten 30 Minuten mit 12:15. In der zweiten Halbzeit agierte dann aber das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann deutlich aggressiver und engagierter, holte den Rückstand auf und führte seinerseits elf Minuten vor Schluss mit 23:22. Doch exakt in der Schlussphase unterliefen dem RTV in entscheidenden Momenten Flüchtigkeitsfehler und zwei Penalties wurden zur Beute der Gossauer Torhüter.

Neuer Linksaufbauer Dennis Krause mit ordentlicher Leistung

So endete die Auftaktpartie mit einem letztlich leistungsgerechten Unentschieden, wobei jede der beiden Mannschaften eine Halbzeit klar dominiert hatte. Auffälligste RTV-Spieler waren Top-Torschütze Rares Jurca (8 Treffer), Spielmacher Tibor Jurjevic (7 / er allerdings mit einigen Abstrichen), der linke Flügel Maurus Basler, dem noch mehr Bälle zu wünschen wären, sowie der litauische Nationaltorhüter Aistis Pažemeckas. Der neue Linksaufbauer Dennis Krause agierte ordentlich, hat aber sein Potential zweifellos noch längst nicht ausgeschöpft.

Nächster Fixpunkt für den RTV bildet bereits am kommenden Freitag, 7. September, das Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof Basel).