Alle reckten sie die Hände in die Höhe. Rauf zum Himmel, Hunderte Händepaare, die sich im Rhythmus des wummernden Basses hin und her bewegten, her und hin. Rot beschienen in der Nacht. «2raumwohnung» spielten den letzten Track der Zugabe, einen Remix ihres ersten Hits «Wir trafen uns in einem Garten», eins mit dem Publikum, eins mit sich und der Musik.
Nur traf man sich nicht in einem Garten, sondern an der Basler Riviera, am Montag zum Start der 19. Ausgabe des Festivals «Im Fluss».

«Wow», hauchte Sängerin Inga Humpe nach dem letzten Ton mit ihrer unverkennbar lasziven Stimme ins Mikrofon. «Was für ein unglaublich tolles Fest. Wir kommen wieder.» Die Hände, sie begannen zu klatschen, laut und lang. Tino Krattiger, der Festivalkapitän, war gelöst und sehr bewegt, wie man ihn nur selten erlebt. Er sagte, mit verklärtem Blick auf all die Hände am Rheinufer bis hinauf zur Mittleren Brücke: «So einen magischen Start in die Festivalsaison hatten wir schon lange nicht mehr. Und so viele Besucher wie heute Abend noch nie. Grossartig.»

Inhalt nicht unterstützt

Dieser Inhalt ist leider nur auf unserer regulären Webseite verfügbar. Klicken Sie unten um direkt weitergeleitet zu werden.

zur regulären Website

«Tanzt mit uns!»

Ein bisschen zurückspulen, da hin, als es noch hell ist, die Julisonne blendet, und das Berliner Elektropop-Duo mit «1993», dem ersten Song auf ihrer neuesten Platte «Nacht und Tag», loslegt. Derber Techno, der an die goldenen Neunziger erinnert, wumm wumm wumm. Sehr unübliche Klänge auf dem Floss, doch diese Elektronik funktioniert und passt vom ersten Beat an. Schmiegt sich an die Häuserzeilen, legt sich über den Bach.

Humpe ruft: «Tanzt mit uns!», und die Leute tun es, bis zu den Knien im Wasser, auf den Stufen hin zum Fluss, auf den Motorbooten rundherum, auf der VIP-Plattform des neuen Hauptsponsors Oris. Alle tanzen sie, zu alten Hits und neuen, gehorchen Party-Kapitänin Humpe und ihrem Partner Tommi Eckart.

Und je näher die Nacht kommt und die Riviera in die schönsten Scheinwerferfarben taucht, desto heisser wird es, etwa, als sich die Ladies zu «Sexy Girl» genauso bewegen und mit ihren Hüftschwüngen so manchen Begleiter in Wallung versetzen.

Ein Traumstart

Vorläufiger Höhepunkt: «Ich bin die Bass Drum» aus «Tag und Nacht»; der Track beweist, dass «2raumwohnung» auch nach 19 Jahren noch den Dreh raus haben, wie man die Leute zum tanzen bringt. Übrigens: Genau wie das Floss feiert die Band im kommenden Jahr ihr
20-jähriges Bestehen. Ein schöner Zufall.

«Besser geht’s nicht» singt Humpe, 61 Jahre alt. «Das ist Wahnsinn, die bewegt sich wie eine 20-Jährige», sagt ein älterer Herr oben am Geländer. Und sieht, wie die Blondine da drüben auf dem Floss sich mitreissen lässt: «Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen,» sagt sie.
Das Publikum schon, und zwar, dass Humpe «36 Grad» anstimmt, jenen Hit, der die Band vor elf Jahren über die deutschen Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht hat. Da kocht die Meute, glücklich und heiss.

Wahrlich ein Traumstart für das Festival «Im Fluss», für Krattiger und seine Crew. Ob sich das noch toppen lässt? Wir werden sehen.

Im Fluss Das Konzert-Festival dauert bis 11. August. Den Abschluss bildet Stiller Has.