Zwischen 2.00 und 3.00 Uhr gingen am Sonntag bei der Stadtpolizei Zürich drei Meldungen aus dem Kreis 10 ein, dass soeben eingebrochen oder versucht wurde einzubrechen. Bereits nach der ersten Meldung wurde sofort eine Nahbereichsfahndung eingeleitet. Die Patrouillen der Stadtpolizei wurden über das Signalement der mutmasslichen Täter sowie über die Tatorte informiert.

Wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte, wurde um zirka 03.30 Uhr eine Fahndungspatrouille auf zwei Männer aufmerksam, die dem Signalement der gesuchten Einbrecher entsprachen. Als sie die beiden anhalten und kontrollieren wollten, gelang einem die Flucht. Eine Patrouille, die gerade in der Nähe war, hatte dies mitbekommen und konnte den Flüchtenden kurz darauf anhalten und ebenfalls anhalten.

Bei der Kontrolle der Tatverdächtigen konnten Waren sichergestellt werden, die mutmasslich aus den zuvor begangenen Einbrüchen stammen. Die mutmasslichen Einbrecher im Alter von 18 und 19 Jahren wurden anschliessend in eine Polizeiwache gebracht. Es wird nun abgeklärt, ob sie für weitere Delikte in Frage kommen.