Der deutsche Innenverteidiger Andreas Brehme sagte einst in einem Interview: «Haste Scheisse am Fuss, haste Scheisse am Fuss.» Was er damit sagen wollte: Wenn es mal nicht läuft, dann läuft es nicht. So sehr man sich auch einsetzt. Es ist eine Fussball-Weisheit, deren Wahrheitsgehalt jede und jeder bestätigen kann, die oder der selbst mal gekickt hat. Die Spieler des FC Basel könnten Ihnen ein Lied davon singen. Aber was heisst schon die Spieler? Sie könnten auch FCB-Sportchef Marco Streller darauf ansprechen, sollte er Ihnen demnächst über den Weg humpeln. Sie lesen richtig: humpeln. Denn Streller hat sich am Dienstagabend beim Senioren-Cupspiel zwischen dem FC Aesch und dem SC Dornach das Innenband im linken Knie gerissen.

Gleich mehrere Altstars spielen bei den Senioren des SC Dornach: Neben Marco Streller und Beni Huggel (mittlere Reihe) spielen auch Alex Frei (ganz unten links) und Matias Delgado (nicht auf dem Bild) für die Dornacher.

Streller verletzt sich "ohne gegnerische Einwirkung"

Nun ist es nicht so, dass er und sein Seniorenteam sich in einer sportlichen Krise befinden würden. Die Dornacher Senioren bezwangen die Aescher Konkurrenz im 1/16-Final des Basler Cups mit 10:0. Das letzte Tor übrigens erzielte ein gewisser Matias Delgado, während Alex Frei 90 Minuten auf der Bank sass. Streller startete, wie eigentlich immer, als Innenverteidiger. Doch für die letzten zehn Minuten wechselte er in den Sturm. Und da geschah es. «Ich habe mir ohne gegnerische Einwirkung das Knie verdreht», sagt der ehemalige FCB-Stürmer und heutige Sportchef.

Obwohl es sportlich durchaus rund läuft (heute träfe sein Team im Schweizer Cup auf den FC Boncourt 05), reiht sich die Verletzung für Marco Streller ein in eine Serie von Negativerlebnissen. Trotz zahlreicher Wechsel im Team des FC Basel erachtete er die Mannschaft als stark genug, um YB den Meistertitel streitig zu machen und den Sprung in die Champions League zu schaffen.

Haste Scheisse am Fuss, ...

Der FCB verschlief aber den Start in die Meisterschaft. Daran änderte sich auch nicht viel, als Raphael Wicky entlassen und erst durch Alex Frei und dann durch Marcel Koller ersetzt wurde. Nebenher verspielten die Basler erst die Champions und dann die Europa League. Der Hauptschuldige für viele: Sportchef Marco Streller. Der erkrankte im Sommer erst an einer heftigen Magen-Darm-Grippe und riss sich nun das Innenband. Haste Scheisse am Fuss, haste Scheisse am Fuss.