Goran Karanovic erhält einen Vertrag bis zur Winterpause im Dezember dieses Jahres und Stefan Maierhofer einen bis Ende dieser Saison: Die Verantwortlichen des FC Aarau unternehmen nach dem kapitalen Fehlstart und sechs sieglosen Spielen alles, um die Kurve doch noch zu kriegen. Möglich wurden die beiden Transfers, weil sowohl Karanovic als auch Maierhofer seit Ende der vergangenen Saison vertragslos sind und im Sommer keinen Verein gefunden haben.

Der Zuzug von Karanovic ist keine Überraschung. Der Aargauer trainiert seit mehreren Monaten mit dem FC Aarau. Nach vielen Gesprächen und Verhandlungen konnten sich FCA-Sportchef Sandro Burki und Karanovic Anfang dieser Woche auf eine Zusammenarbeit bis zur Winterpause einigen. Der 30-Jährige wechselte 2015 von St. Gallen mit einem Dreijahresvertrag zum französischen Spitzenklub Angers. Zuletzt hatte Karanovic allerdings mit Verletzungspech (zwei Kreuzbandrisse) zu kämpfen.

Für Aussenstehende aus dem Nichts kommt die Verpflichtung des Österreichers Stefan Maierhofer: Meierhofer feierte Mitte August seinen 36. Geburtstag. An Erfahrung fehlt es dem Stürmer mit dem starken rechten Fuss also nicht. An Grösse auch nicht: Maierhofer ist gut zwei Meter gross, hat ein Kampfgewicht von 95 Kilogramm, gilt als Schlitzohr und Aggressiv-Leader. Während seiner Karriere spielte der gebürtige Gablitzer in Österreich, Deutschland und England. Bis Ende letzter Saison stand Maierhofer beim österreichischen Klub SV Mattersburg unter Vertrag. Schiesst der Riese den FC Aarau jetzt aus der Krise?​

Inhalt nicht unterstützt

Dieser Inhalt ist leider nur auf unserer regulären Webseite verfügbar. Klicken Sie unten um direkt weitergeleitet zu werden.

zur regulären Website