70? «Bernhard Russi, man hat das Gefühl, du seist ewig 40 – und jetzt wirst du 70. Wie fühlt sich das an?» – «Effektiv ist es so, dass ich vor 40 Jahren das Gefühl hatte, mit 70 ist man steinalt und demnächst weg.»

Es ist ein vertrautes Gespräch zwischen Bernhard Russi und Thomas Renggli anlässlich des 70. Geburtstags der Schweizer Ski-Legende am heutigen 20. August 2018. Kein Wunder, denn Sportjournalist Renggli hat nicht nur ein Interview geführt zu Russis Geburtstag, sondern auch ein Buch geschrieben. «Bernhard Russi – der ewige Olympia-Sieger» heisst das kürzlich erschienene Werk.

Bernhard Russi, der ewige 40-Jährige. Zum Älterwerden sagt er im Gespräch mit Thomas Renggli: «Das ist ja ein Prozess. Man gewöhnt sich eigentlich mit jedem Tag, jeder Stunde, jeder Minute daran, dass man älter wird. Und ich hoffe, auch ein bisschen weiser.»

«Ich wäre nie Olympiasieger geworden»

Autor Thomas Renggli schreibt als Sportjournalist unter anderem Kolumnen in der Schweiz am Wochenende. Sein Buch über Russi ist eine Spurensuche nach «dem wohl populärsten Schweizer Sportler der Neuzeit». Diese führte ihn zu prominenten Weggefährten Russis wie Adolf Ogi, Walter Tresch oder Roland Collombin.

«Ogi hat dir mal recht Beine gemacht dort auf diesem Parkplatz», sagt Thomas Renggli. Und Russi erwidert: «Zum Glück!» Mehr noch: «Ich wäre nie Olympiasieger geworden ohne Dölf Ogi.»

Werbebotschafter, TV-Kommentator, Verwaltungsrat, Pistendesigner, Gipfelstürmer – die Legende Russi lebt. Und der 70-Jährige fühlt sich noch lange nicht alt genug, um kürzer zu treten. «Nur wegen dieser Zahl will ich mein Leben nicht ändern – ich habe noch unheimlich viele Pläne und glaube daran, dass man nie aufhören darf, an seine Grenzen zu gehen.» (smo)

Thomas Renggli, «Bernhard Russi - Der ewige Olympiasieger», Weltbild-Verlag, Olten, Fr. 36.90, ISBN 978-3-03812-742-0.