Zunächst nutzte der 23-jährige Peier die vorteilhaften Bedingungen für einen Flug auf 129,5 m und den 3. Zwischenrang. Im zweiten Durchgang (125,5 m) büsste er noch zwei Plätze ein. Peier war in Abwesenheit von Simon Ammann somit der klar beste Schweizer.

Der Wettkampf im polnischen Wisla war gut besetzt und endete mit dem Sieg von Kamil Stoch. Der Pole hatte im vergangenen Winter dominiert und vor seinem dritten Olympiasieg die Vierschanzentournee mit vier Tagessiegen gewonnen. Von den Top 7 des Gesamtweltcup-Klassements 2017/18 fehlte einzig der Skiflugweltmeister Daniel-André Tande.