Die 38-Jährige gewann 2010 mit einem Finalsieg gegen die Australierin Samantha Stosur das French Open in Paris und errang damit als erste Spielerin ihres Landes einen Grand-Slam-Titel.

Im Jahr darauf stiess sie in Paris nochmals ins Endspiel vor, welches sie aber verlor. Im Januar 2011 erreichte sie als Nummer 4 ihre beste Position in der Weltrangliste.

In ihrer 22-jährigen Profilaufbahn errang die Italienerin acht WTA-Einzeltitel, den ersten 2007 in Bad Gastein. Ihren letzten Match bestritt Schiavone im Juli in Gstaad.