Im Final besiegten die Italienerinnen Rekordweltmeister Russland glatt mit 3:0 (25:21, 30:28, 26:24). Damit gelang ihnen am äusserst stark besetzten Turnier am Genfersee der zweite Triumph nach 2004. Im Spiel um Platz 3 setzten sich die aufstrebenden Türkinnen gegen Montreux-Titelverteidiger Brasilien in fünf Sätzen durch.

Die Schweizerinnen schlossen den bestbesetzten Freundschaftsanlass im Frauenvolleyball im achten und letzten Rang ab, nachdem sie sich am Samstag im Klassierungsspiel nach vergebenem Matchball Afrikameister Kamerun im Entscheidungssatz geschlagen geben mussten. Auch wenn dem jungen Schweizer Team in der Gruppenphase ein Satzgewinn verwehrt blieb, bewies es phasenweise, dass es auch gegen internationale Topteams wie Olympiasieger China, Italien oder die Türkei mithalten kann.

Einen nächsten Schritt will die Auswahl von Swiss Volley im kommenden Januar machen, wenn sie aus den verbleibenden zwei EM-Qualifikationsspielen bei Gruppenfavorit Kroatien oder zuhause gegen Nachbar Österreich nur noch einen Punkt für das erstmalige sportliche Erreichen einer Endrunde benötigt.